Feed on
Posts
Comments

In einer Nachbarschaftssache dauerte der Rechtstreit schon länger an. Nach 3 Richterwechseln und 3 Verhandlungen mit erfolglosen Vergleichsvorschlägen hatten sich die Positionen auch etwas verhärtet. Es stand der nächste Verhandlungstermin an.

Der in dieser Angelegenheit neue vierte Richter hatte etwas Verspätung, so dass sich die Gegenseite und mein Mandant und ich hinten in den Zuschauerraum setzten und auf das Ende der Verhandlung warteten.

In der davor stattfindendenVerhandlung ging es um eine kurze Beziehung, die zu einem Fall mit Hintergrundsgeschichte geführt hatte. Beide Parteien waren bemüht ihr Verhalten zu rechtfertigen und etwas schmutzige Wäsche zu waschen. Als Begleiterscheinung zu dem Fall ging es um angebliches Stalking, tote Fische vor der Haustür und allerlei Gemeinheiten. Wiederholt mußte der Richter zur Ordnung mahnen und um etwas mehr Sachlichkeit bitten.

Als wir schließlich an der Reihe waren machte der in dieser Sache neue Richter auch noch einmal vorsichtige Vergleichsverhandlungen, wobei er zunächst die Gegenseite, die die letzten Vergleichsvorschläge abgelehnt hatte und eine recht harte Linie gefahren war, fragte, ob überhaupt Vergleichsbereitschaft bei ihr bestünde.

Und wider Erwarten war diese diesmal tatsächlich vorhanden. Die Gegenseite:

„Ich habe mir gerade aufgrund der Verspätung die Verhandlung davor angeschaut und mir dabei gedacht, dass es doch erstaunlich ist, über welchen Mist sich die Leute streiten – und dann habe ich mich gefragt, ob wir für die Wartenden der nächsten Verhandlung genauso albern aussehen würden – und ich befürchte es wäre so. Da ist es doch besser wir bringen die Angelegenheit zu einem Ende“

Ob man Richter demnach anraten kann zukünftig Rechtsstreite, die „ums Prinzip“ geführt werden direkt hintereinander zu legen und mit Verzögerung beginnen zu lassen, vermag ich nicht zu sagen.

Hier hat es aber jedenfalls geholfen.

2 Responses to “Zum Vorteil einer albernen Vorverhandlung”

  1. Toni sagt:

    Ich hätte erwartet, dass wenn man sich um Kleinigkeiten streitet gerade keine Einsichtigkeit bestünde, dass man alles auch ne Nummer kleiner machen kann. Erstaunlich!

  2. doppelfish sagt:

    Konsequenterweise müsste ja die dann nächste Verhandlung wieder albern werden.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: