Feed on
Posts
Comments

Die Gegenseite klagt. Wir gewinnen in erster Instanz. Dies will die Gegenseite nicht hinnehmen und geht in Berufung. Das Gericht verwirft die Berufung mangels Aussicht auf Erfolg gemäß § 522 ZPO.

Es folgt noch ein Schreiben der Gegenseite, mit Ausführungen, die so wohl jeder Anwalt schon des häufigeren gehört hat:

Außerdem möchte ich Sie zu Ihrem Erfolg der Klageabweisung beglückwünschen! … Für mich bewahrheitet sich wieder einmal die Tatsache, dass Recht nicht gleich Gerechtigkeit ist, sondern der Kontrahent siegt, der die angeblich besseren Agrumente bei Gericht vortragen kann, auch wenn sie noch so haarstrräubend sind!

Sie kündigt des weiteren eine Zahlung an. Mal sehen, ob sie sich noch was für den Betreff der Überweisung aufgehoben hat.

One Response to “Zu Recht und Gerechtigkeit und haarsträubenden Argumenten”

  1. Tara sagt:

    So ein schlechter und unprofessioneller Verlierer ist mir noch nicht begegnet. Das merkwürdigste Abschlußschreiben, das mir einmal untergekommen ist, lautete:

    „Unser Mandant hat echt keinen Bock mehr, sich noch länger mit Ihrem Auftraggeber herumzustreiten.“

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: