Feed on
Posts
Comments

Moderne Kommunikationsmittel haben ihre Tücken. Gerade bei Emails scheinen insoweit noch Schwierigkeiten zu bestehen.

Wir hatten mit einem Schreiben der Gegenseite aufgrund der Eilbedürftigkeit der Sache sehr kurze Fristen gesetzt (auf den nächsten Tag, 17:00 Uhr). Das Schreiben hatten wir aufgrund der kurzen Fristen vorab per Email an die Gegenseite geschickt und auf den Postweg hinterher.

Es schreibt die Gegenseite 3 Tage später:

„Ich konnte erst heute auf ihr Schreiben antworten, weil es war mit ja sowieso nicht möglich auf ihr Schreiben rechtzeitig zu antworten weil wenn man einen Brief am 1. Juli aufsetzt und ich diesen am 3. Juli per Post erhalte, kann ich nicht Ihren Vorderrungen zum 2. Juli 2008, 17.00 Uhr nachkommen“

Das schreibt die Gegenseite mir per Email. Und klickt hierzu im Emailprogramm auf „Beantworten“ bei meiner Email vom 1. Juli, die vollständig angehängt ist.

10 Responses to “Wir haben das Schreiben zwar nicht bekommen, zitieren es aber trotzdem”

  1. PZK sagt:

    Frechheit anderer siegt, ist eine Lektion die ich für mein Leben schon früh in der Kindheit gelernt habe … aber ob das hier auch der Fall ist 😉 ?

  2. Malte S. sagt:

    Kann der nicht wenigstens die erste Mail rauslöschen oder dann besser noch einfach ne neue Mail erstellen? So schwer ist das ja nicht 😉

  3. Brandau sagt:

    @PZK: Hier denke ich eher nicht – jedenfalls nicht mit dieser Email
    @Malte S. : Das habe ich mir auch gedacht. Ein wenig Mühe kann man ja dann schon mal aufwenden, wenn man lügt!

  4. doppelfish sagt:

    Dieser Schriftwechsel dürfte jemandem, der später in der Akte blättert, ein klein bischen Kopfzerbrechen bereiten.

  5. MA sagt:

    Respekt für bestandenes (?) Examen.
    Grammatik -, Rechtschreibung -, Beruf verfehlt +

  6. Brandau sagt:

    @MA
    Die Gegenseite war nicht anwaltlich vertreten, sondern eine Privatperson.

  7. MA sagt:

    ok, dann war ich zu hart! 😉

  8. Rasti sagt:

    Verstehe das Problem nicht. Ich lese meine private E-mail auch nicht täglich. Wäre mir auch neu, dass ich dazu verpflichtet bin.

    Kann es nicht einfach so gewesen sein: Empfänger bekommt Brief, wird dadurch auf die E-mail in der Inbox aufmerksam und antwortet der Einfachheit halber dann auf die E-Mail?

    Das in der E-Mail angezeigte Datum ist das Absendedatum, nicht das Datum, wann die E-Mail gelesen wurde. Im übrigen kann man seinen Mailclient so konfigurieren, dass man ein Return Receipt erhält, wenn der Empfänger die Nachricht liest.

  9. PZK sagt:

    @Rasti … Also ich kann nicht ganz glauben, dass man seine privaten Mails nicht jeden Tag liest, aber direkt bei Brieferhalt antworten kann. Es handelt sich um eine Mahnung und so wie die Mail geschrieben ist, erscheint es mir hier eher um Prinzipienreiterei, von wegen „E-Mails zählen nicht“ um etwas herauszuzögern.
    Außerdem wenn wir schon von Prinzipien reden, nach meinem Wissen erhält man den Return Receipt nicht per Default sondern nur wenn der Empfänger dieses bestätigt.

  10. Brandau sagt:

    @Rasti
    Man muß weder täglich in sein Emailfach noch in seinen Briefkasten schauen. Aber wenn man es nicht macht und dadurch eine Frist abläuft, dann ist es eben eigenes Pech.
    Und dann kann man sich nicht darauf berufen, dass die Frist zu kurz war. Zumal der Eingang per Email ja einfach verschwiegen wird, aber aus der angehängten Mail deutlich wird.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: