Feed on
Posts
Comments

Heute ist ein gefährlicher Tag für Krawatten. Was aber auch eine gute Sache sein kann, schließlich hat jeder, der gewohnheitsmäßig Krawatten trägt ein paar Exemplare, die mal guten Gewissens entsorgen kann. Sei es, weil sie ein Fehlkauf oder gar ein Geschenk waren oder einfach weil sie ihren Dienst getan haben und sie aus dem laufenden Dienst entfernt wurden. Diese Krawatten kann man heute noch einmal leuchten lassen und den Wölfinnen zum Frass vorwerfen anderen damit die Pflege eines Brauchtums ermöglichen:

Es ist an diesem Tag Brauch, dass Frauen den Männern die Krawatte als Symbol der männlichen Macht abschneiden, so dass die Männer nur noch mit einem Krawattenstumpf herumlaufen, wofür sie mit einem Bützchen (Küsschen) entschädigt werden

Aus Wikipedia: Weiberfastnacht

Hier ein klassischer Kandidat für die Opferung Brauchtumspflege:

Trägt man eine Krawatte dieser Art dann zu einem dreiteilige Anzug so bleibt zudem das unansehnlichere untere Ende versteckt.

Und wenn die Krawatte nur noch ein Stummel ist, sieht es mit dreiteiligen Anzug auch besser aus. Mal sehen, ob sich eine traut.

3 Responses to “Weiberfastnacht und Krawatten”

  1. Toni sagt:

    Ein Problem, dass man heute in Heidelberg eher nicht hat 🙂

  2. doppelfish sagt:

    Hängen ’se noch das Namensschild an die Veste, das mit der Berufsbezeichnung. Dann dürfte Ihnen das gute Stück noch lange gute Dienste erweisen. Und zwar in einem Stück 🙂

  3. Ernestine sagt:

    Finally i quit my regular job, now i earn a lot of money on-line you should try too,
    just type in google – bluehand roulette system

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: