Feed on
Posts
Comments

Warten auf den Beginn der Verhandlung ist eine Sache die der Anwaltsberuf mit sich bringt. Ich hatte einen Auswärtstermin und war überraschend gut durchgekommen, so dass ich meinen Sicherheitsbonus im Flur vor dem Gericht absitzen konnte. Normalerweise frischt man in dieser Zeit seine Aktenkenntnis noch einmal etwas auf, dass war hier nicht erforderlich so dass ich mal wieder Zeit hatte mich auf dem Gerichtsflur umzuschauen.

Im Saal nebenan wurden Strafrechtsverhandlungen abgehalten und es warteten davor einige Wachmeister des Gerichts auf einen wohl zukünftigen Einsatz, die ebenfalls etwas gelangweilt wirkten – bis einer von ihnen den Aushang mit den anstehenden Gerichtsverhandlungen überflogen hatte. Dort fand sich eine Rechtsanwältin „Prinzessin von und zu Irgendwas“ was für allerlei Mutmaßungen zwischen den Herren – von rosa Prinzessinenroben bis zu einem Auftritt mit Krone – sorgten, die die Wartezeit deutlich kürzer werden ließen.

Die Mutmaßungen wurden kurz unterbrochen als sich die Gerichtssaaltür öffnete und ein Rechtsanwalt für eine Besprechung mit seinem Mandanten herauskam. Der Mandant war fesch gekleidet und sonnengebrannt und zwinkerte allen auf dem Flur befindlichen mit einem „Hier läuft alles wunderbar, es ist eh nur ein Justizirrtum“-Lachen zu, um dann in die Besprechung mit seinem Rechtsanwalt zu gehen. Man wollte ihm glauben, dass es stimmt, auch wenn aus der Besprechung Worte wie „Bewährung“ leise über den Flur huschten. Es ist schade, dass man anhand des Aushangs auf dem Gerichtsflur nicht erfährt, was verhandelt wird. Zu ihm hätte Hochstapler oder etwas anderes, wo man mit Charisma arbeitet hervorragend gepaßt.

Gerne wäre ich auch noch zum Auftritt der Prinzessin geblieben, aber ihr Auftritt konnte eh nicht besser sein als in der Vorstellung der beiden Herren und inzwischen sollte auch meine Verhandlung beginnen.

4 Responses to “Vom Gerichtsflur (Teil 2) – Prinzessinen und zwinkernde Angeklagte”

  1. A. K. sagt:

    Ja, mir begegnen auch bisweilen Bürger oder Vertreter mit „von und zu“. Zu dem einen oder anderen Geschlecht findet man Artikel bei Wikipedia, das finde ich immer sehr interessant.

  2. RAR sagt:

    Es handelt sich nach Recherche auf anwaltsregister.org wohl um die Kollegin Dr. Nadja Anna Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, vgl. auch http://www.klinger-iplaw.com/9747.html
    Warten kann sich manchmal auch lohnen…

  3. Brandau sagt:

    Es gibt auch noch andere Kolleginnen, die Prinzessin sind, ich habe vorher extra noch einmal nachgeschaut um keiner zu direkt auf die Füße zu treten. Den konkreten Namen habe ich mir allerdings nicht gemerkt

  4. Joha sagt:

    Z.B. Prinzessin Bückdich, ach nein, das mit dem Wünschen war ja Tischlein Deckdich.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: