Feed on
Posts
Comments

Die Gegenseite arbeitet in einem Restaurant, indem ich ab und zu esse. An sich lief das Verfahren fair, aber die Gegenseite muss eben zahlen und das mag Leute nicht glücklich machen.

Jetzt haben wir uns bei einem Termin persönlich kennen gelernt. Da würde er mich also beim nächsten Mal erkennen.

Stellt einen natürlich vor die Frage, ob er so eine Klage gegen ihn persönlich nimmt oder nicht. Gerade bei Restaurants kann so etwas ja nachteilig sein.

5 Responses to “Nachteile des persönlichen Kontakts mit der Gegenseite”

  1. RA S sagt:

    Ok, diesmal keinen Kugelfisch…Sonst sähe es ja wie ein Unfall aus.

  2. Herbert sagt:

    Ich mußte kürzlich den Supermarkt meines Vertrauens verklagen bzw. dessen Inhaber als Arbeitgeber. Glücklicherweise hat kurz darauf die fragliche Kette den Inhaber an die frische Luft gesetzt, so daß ich mir keinen neuen Supermarkt suchen muß. In Kleinstädten muß man als Anwalt aufpassen, in welche Geschäfte man überhaupt noch gehen kann…

  3. RASF sagt:

    Ich würde es als Chance sehen. Da der Gegner ja das Verfahren gegen die von Ihnen vertretene Partei verloren hat, könnte er sich ja überlegen, sich in Zukunft von Ihnen vertreten zu lassen ;) Also ruhig weiter hingehen!

  4. Ford sagt:

    @RASF

    Wie ist es eigentlich? Gewinnt immer der bessere Anwalt oder geht es ein klitzekleines Bißchen auch mal um Inhalte?

  5. Christian sagt:

    Das dürfte dann beim nächsten mal ein Interessantes treffen geben. Ich glaube wenn man einmal anfängt nur wegen einem gewonnenen Verfahren nicht mehr wohinzugehen, kann man sich in kleineren Städten irgendwann gar nicht mehr rauswagen. Insofern lohnt sich das nicht…

Leave a Reply