Feed on
Posts
Comments

Aus einem Schriftsatz der Gegenseite:

in der vorbezeichneten Angelegenheit stellen wir Klage anheim.

Wir dürfen mitteilen, dass die Mandantschaft kostenunempfindlich ist

Ich hoffe mal, dass das bedeutet, dass deren Mandanten rechtschutzversichert sind und nicht pleite. Vielleicht ist es aber auch nur ein anderes Wort für beratungsresistent.

4 Responses to “Kostenunempfindliche Gegenseite”

  1. BV sagt:

    Könnte auch bedeuten, dass es denen ums Prinzip geht und Geld keine Rolle spielt. Dann hätten die eigenen Mandanten allerdings einen strategischen Vorteil – denn wem es ums Prinzip geht, der verliert…

  2. A. K. sagt:

    Nachdem ja nach aktuellen Berichten die Zahl der Millionäre in Deutschland steigen soll, ist es nicht ausgeschlossen, dass das in diesem Fall wörtlich gemeint ist.

  3. Könnte auch sein, dass die wissen, das sie Recht haben, andererseits die Richter und Anwälte zunächst mal der Gegenseite näher stehen und lediglich damit rechnen, über Kosten zu obsiegen, wohl wissend, dass die Klippe BGH nicht zu nehmen ist.

    In diesem Fall wäre der Hinweis: Wir dürfen mitteilen, dass die Mandantschaft kostenunempfindlich ist ein gut gemeinter Rat an die Gegenseite sein.

    Ich hatte einen vergleichbaren Fall mit ca. 100.000 Euro Kosten, bei dem der Gegner 200.000 an mich zahlen musste und auch zahlte. Leider hatte die Gegnseite einen ähnlich gut gemeinten Hinweis nicht beachtet.

    Es ist auch Konsens, dass vor Gericht in der Regel der wirtschafrlich stärkere obsiegt.

    Geht es jemanden ums Priznip und hat er kein Geld, dann verliert er allerdings sicher, auch wenn verfassungsrechtliche Grundsätze seitens der Richter und der Gegenanwälte missachtet [gebrochen] werden.

  4. Brandau sagt:

    @ BV
    Das wollen wir mal hoffen. Meine Befürchtungen, dass die Gegenseite einfach pleite ist, habe ich ja oben schon dargelegt

    @A.K.
    DAS wäre mal eine positive Deutung. 🙂 Der Streitwert ist aber auch für den Normalsterblichen erschwinglich.

    @Rolf Schälike
    Die Klippe BGH wäre hier allerdings in der Tat nur mit größter Mühe zu nehmen, wir starten vor dem Amtsgericht.
    100.000 € Kosten bei 200.000 € Streitwert sprechen für einige Gutachten und einen sehr komplexen Sachverhalt.
    Bei Rechtstreitigkeiten wo solche Kosten zu erwarten sind kann man in der Tat die wirtschaftliche Macht ausspielen. Dem anderen wird irgendwann das Risiko zu hoch werden. Kann aber wie Ihr Fall zeigt auch für die Gegenseite ein teurer Spass sein.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: