Feed on
Posts
Comments

Die Gegenseite hatte zuvor in einer Berufungsbegründung einen (angeblichen) Fehler der Amtsrichterin damit begründet, dass das Amtsgericht in seiner „Jungdamenbesetzung“ dem Sachverständigen aufgesessen sei.

Kürzlich war die Berufungsverhandlung. Der Vorsitzende dazu:

Der Berufungskläger hatte ja auch zur Begründung auf die Besetzung des Gerichts verwiesen, ob ein solcher Hinweis in dieser Form notwendig und standesgemäß ist wollen wir hier mal dahingestellt sein lassen….

Die höfliche Variante von „Da haben Sie die Grenzen deutlich überschritten“.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: