Feed on
Posts
Comments

Schön ist, wenn man seine Klageerwiderung kurz halten kann.

In dem Rechtsstreit

Müller GmbH ./. Meyer GmbH

14 C 1345/09

wird beantragt,

die Klage abzuweisen.

Begründung:

Wie bereits aus der von der Klägerin eingereichten Anlagen K1-K3 ersichtlich ist der Beklagte nicht Vertragspartner der Klägerin.

Die Klage ist daher abzuweisen.

Einfache und beglaubigte Abschrift anbei

Rechtsanwalt

Die Namen sind allerdings auch sehr ähnlich und die Betriebe auch noch dicht beieinander.

5 Responses to “In der Kürze liegt die Würze”

  1. marko sagt:

    Noch kürzer:
    In der Familiensache ….

    ist der Antrag zurück zu weisen, da das Amtsgericht …………. nicht zuständig ist; § 642 Abs. 1 ZPO bzw. § 232 Abs. 1 Nr. 2 FamFG.

    Beglaubigte und einfache Abschrift anbei.

    R e c h t s a n w a l t

  2. ralf sagt:

    Unschön ist, wenn sich in eine so kurze, auf den Punkt kommende Begründung für den Abweisungsantrag ein Fehler einschleicht: Wie bereits aus de_n_ von der Klägerin eingereichten Anlagen ersichtlich … Aber den Prozesssieg wird’s nicht kosten 😉

  3. Tom Paris sagt:

    Noch kürzer: „Der Beklagte erhebt die Einrede der Verjährung.“

  4. skugga sagt:

    @ Tom Paris: Nicht Vertragspartner zu sein, hat aber eindeutig noch mehr Charme als eine verjährte Forderung… 😉

  5. Christian sagt:

    Angesichts des Umtands, dass der Kollege möglicherweise eine Haftpflichtfall gebaut hat, wäre ein kurzer Anruf statt einer Bestellung ein Gebot der Kollegialität gewesen, finde ich. Mit der Rücknahme wäre dann nur eine Gerichtsgebühr angefallen. Oder bestand auch zwischen den hier betroffenen Parteien Knies?

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: