Feed on
Posts
Comments

Im Kleinstbudenblog gibt es eine Serie nutzloser Dinge. Dort heißt es auch, dass es nutzlos ist auf einem Schreiben anzugeben, dass es bitte sofort vorgelegt werden sollte.

Mitunter muß man noch kurz vor einem Termin etwas vortragen, sei es weil man auf einen Schrfitsatz der Gegenseite erwidert, er ebenfalls sehr kurzfristig kam oder aber weil man die Informationen erst später erhalten hat. Hier kann es zu einem Problem mit den Verspätungsregeln der ZPO kommen, aber gerade rechtliches kann man immer und jederzeit vortragen.

Ein Schriftsatz benötigt aber einige Zeit um durch die Behördenflure in die Gerichtsakte zu kommen. Er wird üblicherweise zunächst in einer Poststelle mit Eingangsstempel versehen, dann mit der Gerichtspost auf die Serviceeinheiten verteilt und von diesen schließlich den Akten zugeordnet. Dieser Vorgang kann dauern.

Ein dick auf dem Schreiben aufgebrachter Vermerk, etwa der folgenden Art:

Eilt! Bitte sofort vorlegen!

Termin am 26.09.2008!

soll helfen die Kette kürzer zu gestalten und das Schreiben nicht im normalen Postberg untergehen zu lassen.

Nach meiner Erfahrung ist es sehr vom jeweiligen Richter und auch vom Gericht abhängig, ob die Sache dort schneller bearbeitet wird. Ich habe es schon erlebt, dass in einer Verhandlung ein Schreiben direkt dem Richter vorgelegt wurde, dass für eine spätere Verhandlung bestimmt war mit den Worten, dass dies eben gerade aus dem Fax gekommen sei. Auch ansonsten scheint es mir sinnvoll den Zusatz auf das Schreiben zu setzen, wenn es eilig ist, weil es zum einen nichts kostet und zum anderen weil es eben Erfolg haben kann.

Und es ist meist angenehmer, wenn sich der Richter vorher zumindest schon einmal mit einem Schreiben beschäftigen kann, weil er dann meist etwas aufgeschlossener dem Inhalt gegenüber ist.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: