Feed on
Posts
Comments

… für das Nichterscheinen der Gegenseite zu einem gerichtlichen Termin musste ich mir vor kurzem anhören: Das Oberlandesgericht Celle (Niedersachsen) hatte den Kläger und die Beklagte persönlich zu einem Gütetermin am frühen Nachmittag geladen, um Frieden zwischen den zutiefst zerstrittenen Parteien zu stiften.

Zu dem Termin musste die Gegenseite aus der Nähe von Düsseldorf anreisen, also bei weitem keine Weltreise. Der Termin sollte um 13:00 Uhr beginnen. Es waren zu dem Zeitpunkt anwesend: Der Richter, der gegnerische Rechtsanwalt, meine Mandanten und meine Wenigkeit. Der einzig Fehlende war der Beklagte, der sich im übrigen im ganzen Prozess durch seine besondere Hartnäckigkeit und dem unnachgiebigen Streben einer gerichtlichen Entscheidung ausgezeichnet hatte.

Unschlüssig schauten sich alle Beteiligten an, der Gegenanwalt versuchte nochmals hektisch seinen Mandanten vor dem Gerichtssaal telefonisch zu erreichen. Nach einigen Minuten kam er zerknirscht zurück und berichtete, dass er seinen Mandanten endlich erreicht habe. Allerdings würde es wohl nichts mehr werden mit dessen persönlichem Erscheinen: Der Mandant sei angeblich frühmorgens losgefahren, habe aber auf der Hälfte der Strecke bemerkt, dass er nicht mehr viel Benzin im Tank habe. Dummerweise (es ist schon tragisch, dass solche Situationen gerade vor wichtigen Gerichtsverfahren passieren) hatte er sein Portemonnaie und sein Handy zu Hause vergessen, so dass er weder nachtanken noch seinen Anwalt anrufen konnte. Also habe er sich schnell zurück auf die Heimreise gemacht und sei nahezu mit dem letzten Tropfen Benzin zu Hause gelandet…

Das nenne ich mal Pech! Oder war das etwa die dümmste Entschuldigung für das Fehlbleiben vom Termin…?!

4 Responses to “Die dümmste Entschuldigung…”

  1. corax sagt:

    So etwas wird nicht mal Anwälten geglaubt.

    MfG

  2. Xaerdys sagt:

    Hm und er hat nicht mal bei einer Tankstelle gefragt, ob er mal kurz telefonieren könne, um seinen wartenden Anwalt anzurufen?

    Da fehlt übrigens ein „s“ im Wort Niedersachsen.

  3. Gütetermin? Frieden stiften? Gibt es das an Gerichten tatsächlich noch?

  4. Paradigm sagt:

    @weltdeswissens:

    En Contraire:
    Seit der letzten ZPO-Reform ist ein Gütetermin vor der eigentlichen mündlichen Verhandlung verpflichtend vorgeschrieben.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: