Feed on
Posts
Comments

Nach ca. 3.000 Telefonaten mit Rechtsanwälten kommt man hier zu folgendem Ergebnis:

„Sie haben ihren Ruf zu Unrecht. Die meisten sind nett.“

Danke sehr.

14 Responses to “Über Rechtsanwälte: „Die meisten sind nett“”

  1. Toni sagt:

    Kann das der Autor bestätigen? Ich habe im Studium oft den Eindruck, dass unter Jurastudenten die Quote der unsympatischen Typen überdurchschnittlich hoch liegt 🙂

  2. Brandau sagt:

    Wer als Rechtsanwalt nicht zumindest etwas mit Leuten umgehen kann bekommt Schwierigkeiten mit seinen Mandanten. Insofern denke ich schon, dass die meisten RAs nett sein können, wenn sie es wollen. Innerhalb der Anwaltschaft herrscht auch ein sehr kollegialer Ton (wenn es auch in der Sache mal hoch her gehen kann, aber wer das zu persönlich nimmt, hat denke ich seinen Beruf verfehlt).
    Ich denke es ist immer die Frage unter welchen Vorzeichen man mit dem Berufsstand zu tun bekommt. Ist man auf der Gegenseite können wir auch durchaus nicht so nett sein 🙂

  3. Abmahnhasser sagt:

    Wenn man mal von den tausenden HartzIV Abmahnanwälten absieht – vielleicht. Ich finde es alles andere als „NETT“ Familienexistenzen zu zerstören um sebst, bloß weil man es zu nichts Besserem bringt, einen auf dicke Hose machen zu können. Für mich sind solche „Anwälte“ der Abschaum der Gesellschaft. Erst wenn der (meist sogar zu Unrecht) Abgemahnte am Boden liegt und völlig ruiniert ist geht es solchen Menschen gut. Nett und Rechtsanwälte – das ist für mich zum größtem Teil ein Paradoxum so wie Kompetenz und Politiker!
    Das solche Abmahnanwäte, denen schon mehrfach der Missbrauch nachgewiesen wurde, noch weiter als Anwälte tätig sein dürfen und ihr Spiel weitertreiben können – dafür nicht einmal von der eigenen Berufsgruppe geächtet oder aus der Anwaltskammer herausgeworfen werden, dass zeigt mir, dass der ganze Berufsstand nicht als „NETT“ zu bezeichnen ist, denn diese Abmahnverbrecher (meine Meinung) werden so noch von den anderen Krähen – ähm Anwälten – in ihrem Tun bestätigt und unterstützt – so dass sie sich eigentlich selbst mit ins Abseits der Gesellschaft stellen. Eine Krähe hackt einer Anderen eben kein Auge aus. Ich möchte nur wieder mal auf die Stellung der Berufsgruppe „Rechtsanwalt“ in der US amerikanischen Gesellschaft verweisen – wie es da aussieht, dürfte wohl jedem bekannt sein. Wir sind hier in Deutschland auf dem besten Weg dorthin, wo noch eher die Gegenseite als der Eigene Anwalt zum Grillen eingeladen wird.

  4. doppelfish sagt:

    Ich frage mich jetzt, wie man dazu kommt, mit 3000 Anwälten zu telefonieren. Als ReNo vielleicht? Das wären dann zum Beispiel jeden Arbeitstag eines Jahres fünfzehn Telefonate, bei acht Stunden Arbeitszeit (wer lacht da?) also zwei pro Stunde und einmal Luft schnappen. Whoa.

    Der Telefonierer kann ja heilfroh sein, dass die RAe mit ganz überwiegender Mehrheit nicht den gängigen Vorurteilen entsprechen 🙂

  5. FJ sagt:

    @4 Vielleicht ist sie ja auch Telefonistin im Direktvertrieb?

  6. doppelfish sagt:

    @5 In solchen Jobs ist es typischerweise nicht so vorteilhaft, ausgerechnet RAe zu belästigen. Die sind gerade dann – und zwar ganz zu Recht – nicht so ganz gut gelaunt.

  7. Thom sagt:

    @3: Woher beziehen Sie denn Ihre Informationen über die Praxis von Abmahnungen? Computerbild?
    Eine eingehendere Beschäftigung mit der Thematik würde Ihnen vielleicht ganz gut tun.

    PS: Und ich bin kein Anwalt.

  8. […] wir festgehalten haben, dass die meisten Anwälte nett sind habe ich heute einen klaren Mandantenauftrag erhalten, der dem guten Image eher entgegen […]

  9. Abmahnhasser sagt:

    @ 7
    Meine Informationen hab ich aus eigener Erfahrung sammeln müssen.
    Wettbewerbsrechtliche Spitzfindigkeiten werden abgemahnt (obwohl der Abmahnanwalt schon selbst Urteile gegen das Abmahnen dieser Punkte erhalten hat), Beweise von Abmahnern gefälscht, Prozesse gezielt behindert, Streitwerte werden künstlich hochgetrieben,…
    Außerdem wird Google als allwissender Gott verehrt.
    Die Unwissenheit der Richter bzgl. technischer Vorgänge im el. Geschäftsverkehr und Internet werden gezielt ausgenutzt. Es werden haarstreubende Beweisführungen gehalten die jedem technischen Sinn widersprechen – aber im EV-Verfahren muss ja kein Sachverständiger hinzugezogen werden – also wird den Lügen geglaubt.
    Ich bin auch kein Anwalt, habe allerdings seit Jahren mit solchem Abmahnpack zu tun und genügend Beweise vorliegen. Mir mein Wissen aus der Computer-Blöd andichten zu wollen, das betrachte ich als Beleidigung!!!

    Glaube mir 7 – ich weis leider vovon ich schreibe!!!
    Wer Ihre Meinung vertritt, der sollte sich mal eingehend in dieses Thema einarbeiten!

  10. Abmahnhasser sagt:

    Hie nur ein Beispiel für Beliebtheit von Anwälten:

    http://www.finanzblog24.net/abmahn-anwaelte-eigentlich-mitleiderregend/

  11. Brandau sagt:

    @ Abmahnhasser:
    Wir halten fest: Abmahnanwälte sind (zumindest aus ihrer Sicht) nicht nett, insbesondere, wenn man Ziel dieser Abmahnungen sind.

    Nun mahnen ja aber nicht alle Anwälte ab und nicht alle Abmahnungen spekulieren lediglich auf die Ausnutzung fehlender technischer Kenntnisse

  12. doppelfish sagt:

    Ja, wenn der Anwalt für die Gegenseite arbeitet, ist er natürlich nicht nett. Im Gegensatz zum „eigenen“, der ist immer nett (solange er erreicht, was der Mandant will, sonst ist er natürlich nicht mehr nett). 🙂 Das ist einschliesslich der Anwälte gemeint, die zu und mit Recht gerechtfertigte und sinnvolle Abmahnungen für ihre und zum Vorteil ihrer Mandanten betreiben, die sonst aufgrund rechtswidriger Handlungen der Gegner echte Nachteile erleiden würden.

    Auch, wenn ich mich obigen Kraftausdrücken nicht so einfach anschließen will: Anwälte, die ihre Kenntnisse vorrangig einsetzen, um unerfahrene Nicht-Juristen abzuzocken – und da heben sich die paar wenigen Abmahnanwälte leider so sehr sichtbar wie unangenehm – aus der Masse der erhlichen Anwälte ab. Leider.

  13. Michael Maier sagt:

    Das Rechtssystem geht ohnehin bald unter. Und Anwalt ist heute alles, aber kein ehrenwerter Beruf mehr. Das habt ihr diesen Abmahnanwälten zu verdanken. Meine OMa (81) bekam sogar eine. Diese hat nichteinmal einen Internetanschluss. Statt nach dem Gesetz zu handeln, wird es für die Bereicherung missbraucht. Und genau deshalb wird es auch den Bach runter gehen. Wäre ja nicht das erste mal, dass die akademische Arroganz hier blind durchs Leben läuft.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: