Feed on
Posts
Comments

Heute benötigten zwei Mandanten eine Beratung hinsichtlich Ihres Kampfs gegen eine neuerliche Strompreiserhöhung. Der lokale Stromversorger hatte den Grundpreis um sage und schreibe 100% erhöht mit der (vereinfacht gesagt) üblichen Pauschalbegründung, dass alles teurer werde. Aber gleich um 100%??? Meine Mandanten wollen diese Erhöhung nicht so einfach hinnehmen und fragten daher nach rechtlichen Möglichkeiten für ihren Widerstand gegen den Energieriesen. Getreu dem Motto: „Wer nicht kämpft, hat schon verloren!“

Natürlich ist es schwierig, sich angesichts der Versäumnisse der Politik und der Monopolstellungen der Energieversorger gegen ausgesprochene Strompreiserhöhungen zu wehren. Vor allem droht bei vielen Mandanten immer die (rechtlich unbegründete) Angst, dass der Strom bei einer Zahlungsverweigerung abgestellt wird. Eine rechtliche Möglichkeit besitzen wir jedoch, die nun gnadenlos ausgenutzt wird: Gem. § 315 BGB ist auch ein Stromversorger verpflichtet, seine Preiserhöhungen plausibel zu begründen und ggf. seine Kalkulkationsgrundlagen zu offenbaren. Bis dahin wird die Strompreiserhöhung nicht fällig. Diese Lücke wird von den Stromversorger zwar hart bekämpft, aber rechtlich ist sie durchaus anwendbar und sorgt zumindest für unangenehme Mehrarbeit bei den Energieunternehmen…

4 Responses to “Strompreiserhöhungen – Widerstand zwecklos?”

  1. doppelfish sagt:

    Bei der Erhöhung dürfte der Gegner doch ein ganz klein Wenig Arbeit in die zu erbringende Begründung stecken müssen. Der Arme. Wo doch alles teuerer wird …

  2. Brandau sagt:

    100% ist echt heftig. Wobei sie wahrscheinlich immer noch einen guten Schnitt machen, selbst wenn es überhöht ist, weil viele Leute es einfach zahlen werden.

  3. Toni sagt:

    Wie groß sind denn in der Praxis die Chancen, dass man mit Erfolg widerspricht und nicht nur dem Anbieter ein bisschen zusätzliche Arbeit macht?

  4. RA Trost sagt:

    Rechtlich sind die Chancen gar nicht so schlecht. Schließlich ist die Gesetzeslage ziemlich eindeutig, auch wenn zahlreiche Stromversorger (natürlich) das Gegenteil behaupten. Wie bereits gesagt, der Schnitt macht es: Wenn von 100 Leuten die ersten 90 Kunden sofort zahlen (wenn sie Erhöhung überhaupt durchschauen) und von den anderen nur einer standhaft bleibt, machen die Stromversorger einen guten Schnitt und können vielleicht auch auf den einen verzichten… Das ist mitunter eine taktische und wirtschaftliche Abwägung. Aber häufig haben die Mandanten auch Angst, dass ihnen (unberechtigterweise) der Strom abgestellt wird und diese Situation möchte in unserer modernen Welt kaum jemand erleben!

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: