Feed on
Posts
Comments

Nach einer Empfehlung eines Lesers habe ich mir dieses Werk von Stader besorgt:

Heinrich Stader: Kurze Einführung in den Juristenhumor

Stader: Eimführung in den Juristenhumor

Das Buch versucht juristischen Humor an zahlreichen Beispielen und verschiedenen Fallgruppen zu erläutern. Eine der Thesen ist dabei ist, dass die Juristerei an sich ernst ist, Humor damit eher ein Abfallprodukt, das aus der Situation heraus entsteht. Zunächst wird das Milieu erläutert, indem sich der Jurist bewegt, dann verschiedene Gebiete, in denen sich der Humor manifestiert, wie etwa Kunst, Religion, Okkultes, unlauterer Wettbewerb, Reisemängel und  Gaststätten. Schließlich werden noch regionale Besonderheiten wie der rheinische Juristenhumor.

Der Jurist findet in dem Buch viele Bekannte, etwa den Katzenkönigfall oder die diversen Urteile in Reimen etc. Viel des Humors wird anhand dierser Urteile und Entscheidungen dargestellt. Das Übergenaue oder Fehler werden beleuchtet, Stilblüten widergegeben.

Alleine für diese Sammlung der juristschen Stilblüten lohnt es sich das Buch zu kaufen.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: